info@zbi-herten.de 02366/889653

Rituelle Gebetswaschung

Die Hände sind bis zu den Gelenken zu waschen. Beim Waschen ist zu beachten, dass die Finger einer Hand jeweils durch die Fingerzwischenräume der anderen gezogen werden („Hilallemek”). Wer einen Ring trägt, sorgt dafür, dass es darunter auch nass wird.

Es ist Sunna, bei der Abdest den Misvâk (Salvadora dorea) zu verwenden. Man nimmt den Misvak in die rechte Hand und hält ihn in der Weise, dass er über dem kleinen Finger und auf der Fläche des Daumens liegt. Man feuchtet ihn an und reibt damit rechts beginnend seitlich über die Zähne.

Man nimmt reichlich Wasser in den Mund und spült ihn unter Zuhilfenahme der rechten Hand aus. Lediglich Fastende sollen nicht zu viel Wasser in den Mund nehmen, damit es nicht verschluckt wird

Mit der rechten Hand gibt man Wasser in die Nase und vollzieht den Reinigungsvorgang mit der linken. Wer gerade fastet, achtet darauf das Wasser nicht zu kräftig einzuziehen.

Zu waschende Teile des Gesichts: Kopfvorderseite vom Haaransatz an bis unter das Kinn sowie bis an die Ohrweichteile.

Mit dem rechten Handteller nimmt man Wasser auf und läßt es zum Ellbogen hin rinnen. Der Arm wird mit Hilfe der linken Hand bis zum Ellbogen abgerieben, so daß keine trockene Stelle zurückbleibt.

Mit der linken Hand nimmt man Wasser auf und läßt es zum Ellbogen rinnen. Der Arm wird mit der rechten Hand bis hin zum Ellbogen abgerieben, bis – der Ellbogen eingeschlossen – keine trockene Stelle übrig bleibt.

Man benetzt die rechte Hand, legt sie oberhalb der Stirn auf den Haaransatz und zieht sie über die Haare. Dabei ist zu beachten, dass ein Viertel des Kopfes benetzt wird.

Das Innere der Ohren wird mit den Zeigefingern, die Rückseiten der Ohren mit der Fläche des Daumens benetzt.

Mit den Rücken der übrigen drei Finger (also ohne Zuhilfenahme von Daumen und Zeigeinger) wird der Nacken benetzt, in dem man dabei die Hände nach vorn zieht. Diese Bewegung richtet sich nicht nach unterhalb zum Kinn, sondern von der Stelle unterhalb der Ohren hin zum Gesicht.

Mit dem kleinen Finger der linken Hand eggt man, mit dem kleinen Zeh beginnend, die Zehenzwischenräume des rechten Fußes Türkisch Hilallemek) und wäscht den Fuß vollständig. Das Wasser hat bis zu den beidseitigen Knochensträngen oberhalb des Knöchels vorzudringen.

Auch der linke Fuß ist wie der rechte mit der linken Hand zu waschen. Das „Durcheggen” der Zehenzwischenräume am linken Fuß sollte beim großen Zeh beginnen.

zbi Herten - Copyright 2021. Designed by Ares Webdesign